Die Reuß ist im Unterlauf (unterhalb Luzern – Vierwaldstätter See) ein sehr schöner Wanderfluss mit Wildwasser I und einigen Stellen mit Wildwasser II, der streckenweise völlig einsam verläuft.

50,5Vierwaldstätter See. Sehr sehenswert !

Der See kann befahren werden. Die Durchfahrt auf der kürzestesten Strecke
beträgt ca. 34 km, bei einer Umrundung muss mit 110 km mit zum großen Teil unbegehbaren Ufern gerechnet werden. Siehe hier DKV-Führer Zentraleuropa.

Für eine Wanderfahrt empfiehlt sich folgende Strecke:

98,5Brücke Gesicon, übliche Einsetzstelle für eine schöne, einsame

Waldwanderstrecke mit guter Strömung und vielen Zeltplätzen

102,5Eisenbahnbrücke

106,5Brücke Sins

113,0Naturschutzgebiet

122,8Brücke Rottenschwil, Beginn des Stausees, der nur am linken Ufer befahren werden darf.

127,9Wehr Kraftwerk Zufikon, links umtragen

Auch ab hier ist ein Einsetzen möglich:

128,8Brücke Bremgarten

Wehr links umtragen

131,5Brücke, auch hier gutes Einsetzen möglich

132,0verfallenes Wehr, links befindet sich eine Slalom-Strecke

Hier beginnt das Gnadenthal mit großen Felsen in einem sehr breiten Fluss (30 bis 40 m) mit Wildwasser II

140,0Brücke Gnadenthal

144,5Brücke Mellingen, Ende des Tals

148,5Autobahnbrücke

154,5Wehr, über die Rampe umtragen. Strandbad (hier aussetzen) oder

bei einer Weiterfahrt bei der zweiten Brücke von Windisch aussetzen.

Für ganz Dauerhafte ist eine Weiterfahrt auf der Aare (Zufluss bei dm 155,5) möglich.

Nähere Infos über die Reuß gibt es auf im Kanumagazin 4/98.